Funktionswäsche für Sommer und Winter

Warum spezielle Funktionswäsche beim Laufen

Funktionswäsche für Läufer muss mehreren Anforderungen genügen, die weit über die gewöhnlichen Funktionen von Unterwäsche hinausgehen. Die wichtigsten Funktionen sind: Wärmen, Schweiß schnell nach außen weiterleiten (sich dabei selbst jedoch weiterhin trocken anfühlen) sowie die Reibung zwischen Haut und Stoff so weit wie möglich mindern. Sportslips für Männer sowie Sport-BHs für Frauen müssen zudem zuverlässig stützen, damit trotz starker Belastung jede Art von Überdehnung vermieden wird. Funktionswäsche sollte am Körper anliegen, also keine Falten schlagen noch zu locker sitzen. Selbstverständlich ist zu enge Unterkleidung unbedingt zu vermeiden, da sie die Bewegungsfreiheit einschränken sowie Einschnürungen verursachen oder scheuern kann. Dass diese Spezialunterwäsche auch leicht sein muss, versteht sich von selbst.

Zum Wärmen:

Funktionswäsche für die kalte Jahreszeit ist oft aus mehreren Lagen aufgebaut, wobei die der Haut zugewandte Lage für den Flüssigkeitstransport nach außen sorgt und die äußere Schicht ein wärmendes, leichtes Luftpolster bildet. Bestimmte High - tech - Fasern erfüllen diese Funktion ausgezeichnet, so dass sie den Textilien aus Naturmaterialien in diesem Bereich tatsächlich überlegen sind.

Zur Atmungsaktivität:

Läufer neigen - gleich ob es sich um Sprinter oder um Langstreckenläufer handelt - zu Schwitzen. Schweißgetränkte Sportkleidung fühlt sich kalt an, ist schwer und klebt bzw. reibt auf der Haut: Eigenschaften, die die Freude am Lauf erheblich beeinträchtigen können. Funktionswäsche leitet den Schweiß durch feinste Kanäle an die Außenseite des Materials, wo er schnell verdunstet. Die speziell für diesen Gebrauch entwickelten Stoffe fühlen sich selbst nach einem längeren Lauf auf diese Weise noch frisch und verhältnismäßig trocken an.

Zur Reibungsverminderung:

Auf der Haut aufliegende Kleidungsstücke, die weder rutschen noch drücken noch ein- oder abschnüren sind nur mit einem Anteil die Elastizität erhöhender Stoffe (Elasthanist eine sehr dehnbare Faser) möglich. Auch Nähte sind Quellen des Unbehagens - spezielle Strick- oder Wirkverfahren ermöglichen es jedoch inzwischen, Funktionswäsche komplett oder fast ohne Nähte herzustellen. Diese Qualität hat ihren Preis, doch sollte die Anschaffung tatsächlich geeigneter Laufunterwäsche dringend erwogen werden, weil deren Eigenschaften viele sonst störende Begleitumstände des Laufens vermeiden können. Solche High-tech-Kleidung verlangt allerdings auch besondere Pflege - Weichspüler sind zu vermeiden; trocknergeeignet ist diese Wäsche auch meist nicht (allerdings trocknet sie aufgrund ihrer speziellen Eigenschaften ohnehin sehr schnell).