Laufhose

Auf Materialauswahl achten

Viele Menschen sind begeisterte Laufsportler und gehen diesem Sport auch häufig das ganze Jahr hindurch nach. So sind die Läufer den unterschiedlichsten Witterungen ausgesetzt und müssen sich so auch mit der Kleidung auf verschiedene Situationen einstellen. Gerade die Laufhose selbst sollte hier ganz bewusst ausgewählt werden, um unangenehme Nebenwirkungen zu vermeiden.

Die Laufhose sollte nämlich nicht nur optimal sitzen und somit für möglichst wenig Reibung zwischen verschwitztem Körper und Hose sorgen, sondern sie sollte auch die Temperatur im Körper gut regulieren bzw. halten. Daher ist es wichtig, dass die Laufhose entsprechend atmungsaktiv ist und somit dafür sorgt, dass der Körper nicht unnatürlich und übermäßig schwitzt, aber auch nicht auskühlt. Denn häufig bergen billige und qualitativ mangelhafte Laufhosen das Problem in sich, dass sich die Laufhose nach einiger Zeit unangenehm auf dem Körper anfühlt.

Mit einer hochwertigen Laufhose, welche auch einem atmungsaktiven Material besteht, werden Läufer auch nach einiger Zeit des Laufens noch kein unangenehmes Körpergefühl entwickeln, da die Laufhose speziell auf diese Art der Belastung ausgerichtet ist. Eine gute Laufhose soll auch eng am Körper anliegen, damit nicht von oben oder unten Luft eindringen kann und zu Verkühlungen führt. Gerade bei Frauen ist dies besonders wichtig, da es ansonsten auch leicht zur einer Blasenentzündung kommen kann, vor allem dann, wenn das Wetter auch noch etwas feucht ist. Damit die Laufhose gut am Körper anliegt, bestehen diese üblicherweise aus einem elastischen Material bzw. beinhalten die Laufhosen einen gewissen Anteil an Elasthan, damit sich die Laufhose an den jeweiligen, individuellen Körper genauestens anlegt und damit den Verlust von Körperwärme vermeidet.

Andererseits soll die Körperfeuchtigkeit, welche durch das Laufen entsteht, auch entweichen können, damit der Körper nicht schon nach wenigen Minuten klatschnass ist. Bekannte Anbieter von Laufsportzubehör entwickeln die zugrunde liegenden Materialien ständig weiter, damit die Läufer so wenig Belastung als möglich durch die Laufkleidung empfinden und sich so gezielt auf das Laufen selbst konzentrieren können und der Körper durch hochwertige Materialien möglichst geschont wird.