Laufjacke - leicht wind -und wasserabweisend

Für Winter und Sommer bereit

Jeder Läufer, egal ob Profi oder Hobbysportler, sollte mindestens zwei gute Laufjacken in seinem Schrank haben. Das harte Training macht sich nämlich nur dann bezahlt, wenn der Körper nicht in seiner Leistungsfähigkeit eingeschränkt wird. Das bedeutet für die Laufjacke, dass sie im Sommer möglichst leicht und im Winter angenehm wärmend sein sollte, ohne dass der Läufer dabei unnötig ins Schwitzen gerät.

Laufjacken, die für den Sommer gedacht sind, sollten vor allem vor Regen und Wind schützen. Eine absolut dichte Oberfläche ist daher ein Muss. Dringt der kalte Regen nämlich bis auf die Haut durch, so kühlen die Muskeln schnell ab und es kann zu schmerzhaften Zerrungen kommen. Andererseits muss das Material der Jacke aber den Schweiß nach außen transportieren. Ein verschwitzter Körper ist nicht nur unangenehm, sondern bedeutet auch eine hohe Erkältungsgefahr. Am besten geeignet sind daher Materialien, die zwar wasserfest, aber dennoch atmungsaktiv sind.

Dasselbe gilt auch für eher winterliche Laufjacken. In den kalten Monaten bedarf der Körper vor allem zu Beginn des Trainings einer wärmenden und schützenden Kleidung. Beginnt der Läufer jedoch zu schwitzen, so muss die Jacke den Schweiß jedoch nach außen dringen lassen. Laufjacken für den Winter ähneln daher den leichteren Modellen stark, sie verfügen lediglich über eine zusätzliche Dämmschicht.

Innen- und Außentaschen gehören dazu

Auch beim Schnitt der Laufjacke gibt es einiges zu beachten. Beispielsweise sollte sie unbedingt so lange sein, dass sie bis über die Nieren des Läufers reicht. Diese Region ist besonders kälte- und zugluftanfällig und bedarf daher eines besonderes Schutzes. Die Bündchen an den Ärmeln sollten unbedingt dicht abschließen, so dass keine kalte Zugluft in die Jacke eindringen kann. Klettverschlüsse sorgen dafür, dass nichts einschneidet.

Eine wirklich gute Laufjacke verfügt zudem über viele kleine Fächer und Taschen, in denen sich wichtige Dinge wie Schlüssel, Geld und eventuell Notfallmedikamente unterbringen lassen. Taschen im Futter sind nicht nur ein gutes Versteck für Wertgegenstände, sondern dienen vor allem im Winter dazu, dass empfindliche Geräte wie Handy oder MP3-Player nicht der Kälte ausgesetzt werden.