Laufshirt für Damen

Was zählt beim Damen Laufshirt

An Damen Laufshirts sollten hohe Anforderungen gestellt werden, da sie immer Teil des Sportoutfits sind. Während Mützen nur für den Einsatz im Winter geeignet sein müssen, sollten Laufshirts an kalten Tagen warm halten und im Sommer vor Überhitzung schützen.

Diesen Anforderungen sind nur ganz bestimmte Materialien gewachsen. Microfaser ist zum Beispiel ein ausgezeichneter Stoff für Damen Laufshirts. Es verfügt über feinste Poren, die den Schweiß, der als Dampf ausgeschieden wird, zwar nach draußen entweichen, große Wassertropfen jedoch nicht nach innen lassen. Regen und Schnee werden dadurch abgehalten, auch Windböen kommen nicht an den Körper heran. Im Gegensatz dazu saugt Baumwolle sich gerne voll und hängt dann nass und schwer am Körper herunter.

Laufshirts für Damen sollten zudem einen ganz besonderen Schnitt haben. Natürlich sollten sie körperbetont sein, um beim Training nicht zu stören. Andererseits müssen sie aber unbedingt auch lang genug sein, um die Nieren und die Gegend darum herum zu bedecken. Besonders Frauen reagieren empfindlich auf Nässe und Kälte in diesem Bereich. Es droht eine Nierenentzündung.

Kurzärmelige Laufshirts, die im Sommer einzeln und im Winter als zusätzliche Dämmschicht getragen werden können, haben zudem auch meist eine stützende Funktion für die Brust. Sie sind im oberen Bereich verstärkt und bieten gleichzeitig auch für größere Körbchen genug Platz. Beim Kauf eines Laufshirts sollte man unbedingt einen Sport-BH tragen um zu sehen, ob die beiden Komponenten zueinander passen. Manchmal haben Laufshirts kleine Reißverschlüsse am Kragen, die sich durch die Bewegung im BH verhaken können.

Frauen, die eine eher kleine Körbchengröße tragen, können auch auf ein Laufshirt mit eingearbeitetem Bustier zurückgreifen. So kann nichts verhaken und man kann sich beim Sport über unbegrenzte Bewegungsfreiheit freuen.