Laufsocken mit Compression für den Marathon

Früher verstand man unter Sportsocken meist nur Tennissocken - auch wenn sich bei dieser Art von Strümpfen die Sportlichkeit hauptsächlich im Namen zeigte. Mittlerweile bietet der Markt eine Vielzahl an effektiven und hilfreichen Sportbekleidungsartikeln, darunter auch Sportsocken, die ihren Namen tatsächlich verdienen. Diese nennen sich auch "Funktionssocken".

Optimal für den Marathon gerüstet

Diese speziell für Läufer angefertigten Strümpfe werden aus Mischgewebe hergestellt, mit einem relativ hohen Chemiefaseranteil (hier hauptsächlich Polypropylen und Polyamid) von etwa 30 bis 40 Prozent. Manche Marken bieten auch die Verarbeitung von Silber-Ionen; diese Silberfäden verhindern, dass der entstandene Schweiß in die synthetischen Fasern eindringen kann. So wird die Geruchsbildung verhindert und gleichzeitig ein Feuchtigkeitstransport geschaffen, der die Füße kühl und trocken hält. Der geringere Schweißausstoß sorgt dafür, dass Sportler sicherer in ihren Schuhen stehen und mit trockenen Füßen entspannter und leistungsfähiger ans Ziel kommen.

Durch eine spezielle Formung gibt es ergonomischen Tragekomfort für linken und rechten Fuß, da jede Funktionssocke an bestimmten Stellen gepolstert werden, um den Druck ausgleichen zu können. Durch die perfekte Anpassung an den Fuß, die Verarbeitung ohne Nähte und die Polsterung kann eine Blasenbildung zwar nicht vollkommen verhindert, aber zumindest um einiges verringert werden.

Sogenannte "Kompressionsstrümpfe" helfen zusätzlich beim Sport, da sie die Durchblutung fördern und den Blut-Rücktransport zum Herzen beschleunigen. Dadurch werden die Beine nicht so schnell müde und schwer, zusätzlich fördern die Strümpfe einen festen Abdruck während des Laufens und wirken somit sogar leistungssteigernd.