Der Kalorienverbrauch beim Laufen oder Joggen

Welche Faktoren beeinflussen den Kalorienverbrauch

Neben vielen anderen nützlichen Effekten (Muskelaufbau, Stressabbau, etc.) kann Laufen bzw. Jogging in Verbindung mit einer angemessenen Ernährung auch der Gewichtsreduzierung dienen. Wieviel Kalorien dabei genau verbraucht bzw. verbrannt werden, hängt jedoch von einigen Faktoren ab und kann pauschal nicht beantwortet werden.

Dauer und Intensität

Neben der Dauer des Trainings und der Intensität der Belastung ist auch das Gewicht des Trainierenden von entscheidender Bedeutung: Je mehr die trainierende Person wiegt, desto höher ist ihr Kalorienverbrauch beim Sport. Beim Laufen ist zudem zwischen dem leichten und langsamen Dauerlauf (Jogging) und dem schnellen Dauerlauf zu unterscheiden, bei dem deutlich mehr Kalorien verbrannt werden: So liegt bei einem 70kg schweren Mann der Kalorienverbrauch bei einem dreißigminütigen Jogging bei etwa 285 kcal, bei einem schnellen Dauerlauf über dieselbe Zeit dagegen bei knapp über 600 kcal.

Wer annähernd genaue Werte für den eigenen Kalorienverbrauch erhalten will, sollte aufgrund der aufgezeigten Faktoren auf einen Laufcomputer (Pedometer) zurückgreifen. Nach Angabe von Größe und Gewicht geben diese Geräte auch den ungefähren Kalorienverbrauch beim Laufen an. Bereits recht günstige Laufcomputer (30 - 40 Euro) verfügen über diese Funktion. Erst weitaus teurere Modelle sind jedoch in der Lage, die Geschwindigkeit (und somit die Trainingsintensität) in die Berechnung des Kalorienverbrauchs miteinfließen zu lassen.

Bei aller Konzentration auf das Verbrauchen von Kalorien sollte jedoch der Spaß am Sport nie in den Hintergrund rücken. Unabhängig von solchen Werten, die auch in der Messung durch Laufcomputer nicht hundertprozentig genau ausfallen, werden durch das Training auch Effekte erzielt, die sich nicht in Zahlen messen lassen: Stressabbau, sportliche Erfolgserlebnisse und die Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens.