Laufleistung verbessern

Stagnation? So verbessern Läufer ihre Laufleistung

Wer als Hobby- und Freizeitläufer bereits seit mehreren Jahren aktiv ist, der wird sicherlich wissen, dass es alles andere als einfach ist, sich hinsichtlich seiner Laufleistung kontinuierlich zu verbessern. Häufig kommt es vor, dass Hobbyläufer gar nicht genau wissen wo ihre derzeitigen Leistungsgrenzen liegen und welche Trainingsleistungen für sie optimal sind. Ebenso kann es sein, dass man zwar versucht sich zu steigern und beispielsweise eine 10-Kilometer-Strecke in einer kürzeren Zeit als bisher zu laufen, allerdings scheint es so als könnte man einfach nicht mehr aus sich und seinem Körper rausholen. Wenn die Leistung eines Sportlers nicht mehr durch das bisherige Training verbessert werden kann, so spricht man im Sport von einer Stagnation. Da es jedoch immer einen Weg gibt, um eine Stagnationsphase zu beenden, beschreibt der folgende Artikel diverse Möglichkeiten, welche Läufern zu neuen Bestleistungen verhelfen.

Trainingsvariation ist die Grundlage für Erfolg

Wenn über einen Zeitraum von mehreren Monaten immer auf dieselbe Art und Weise trainiert beziehungsweise gelaufen wird, dann gewöhnt sich der Körper schnell an die gleichbleibenden Belastungen und das Training stellt für den Körper keine wirkliche Herausforderung mehr dar. Man sollte sich aus diesem Grund immer höhere Ziele setzen und versuchen diese mit Hilfe eines langfristigen Trainingsplans zu erreichen. Was den Laufsport betrifft, so kann man grundsätzlich das Volumen oder die Intensität verändern. Wird das Trainingsvolumen erhöht, so absolviert ein Läufer nicht mehr 10 sondern 15 Kilometer pro Trainingseinheit, während man von einer Steigerung der Trainingsintensität spricht, wenn eine Laufstrecke, beispielsweise 20 Kilometer, in einer kürzeren Zeit, also mit einem höheren Grundtempo, gelaufen wird. Um eine Stagnation zu vermeiden, sollte man, genau wie im Krafttraining, die Gestaltung seines Trainings regelmäßig, beispielsweise alle 14 Tage oder einmal pro Monat, verändern.

Verschiedene Trainingssysteme für Leistungsschübe

Neben einer grundsätzlichen Trainingsvariation besteht ebenfalls die Möglichkeit mit speziellen Trainingssystemen zu arbeiten, um für komplett neue Belastungen zu sorgen. Wer immer nur "normal" gelaufen ist, der sollte es beispielsweise mal mit dem Intervall-Training versuchen oder am Ende seines Trainings immer noch ein paar Sprints einbauen. Auch eine komplette Veränderung der Trainingsstrecke hilft bei einer Stagnation und sorgt für "frischen Wind" im Training. Wer beispielsweise immer auf Asphalt gelaufen ist, der sollte es mal mit Waldläufen probieren und weiterhin sind auch spezielle Intensitätsformen wie Bergsprints sehr empfehlenswert, da diese den Körper an seine Grenzen bringen.

Fazit:

Es gibt hinsichtlich der Trainingsgestaltung viele Möglichkeiten, welche bei einer Stagnation helfen und den Körper dazu bringen sein gesamtes Leistungspotenzial abzurufen.