Schrittzähler beim Joggen

Schrittzähler fördert die Gesundheit

Der Bewegungssport in Form von Gehen und Laufen ist für viele Menschen immer noch die einfachste und beliebteste weil am wenigsten anstrengende Art, um sich fit und somit gesund zu halten. Da man aber jeden Tag ein bestimmtes Mindestpensum hiervon machen sollte, das erwiesenermaßen gerade zur Förderung der eigenen Gesundheit dient, sollte man hierbei auf einen Schrittzähler bzw. auf ein Pedometer zurückgreifen.

Denn im Gegensatz zu einer Uhr, die die individuelle Verschiedenheit als auch die tagtägliche unterschiedliche Schnelligkeit eines Gehers oder Läufers nicht erfassen kann, zählt ein Schrittläufer stets die zurückgelegten Schritte. Daher kann man immer, egal welche Tagesform man aufweist, sehen, wie viel, sprich welche genaue Zahl, man genau zurückgelegt hat - und man hat somit eine genaue Vergleichsmöglichkeit.

Vergleiche können angestellt werden

Mit dieser Vergleichsmöglichkeit mittels eines Schrittzählers kann man nämlich jederzeit problemlos überprüfen, ob man das für sich gesetzte Tagespensum einhält - so dass das eigene tagtägliche notwendige Gesundheitspensum stets eingehalten wird. Durch einen Schrittzähler ist es aber auch ohne weiteres möglich, das eigene Pensum so zu sagen wirklich Schritt für Schritt zu erhöhen. Das ist besonders gut, wenn man erhöhtes Gewicht langsam, aber stetig wieder verlieren möchte.

Gerade bei Übergewicht, wo man beim Abnehmen seinen tagtäglichen Erfolg haben muss, um nicht wieder in eine Phase der Resignation und der erneuten Gewichtszunahme zu kommen, zahlt sich ein Schrittzähler sehr aus, da der Erfolg ja direkt immer exakt, d.h. in digitaler Form, zu sehen ist – und über kurz oder lang auch im geringeren Gewicht. Ein großer Vorteil von Schrittzählern ist auch, dass sie nicht allzu teuer und sehr leicht sind. Außerdem können sie ganz einfach an einem Gürtel oder am Hosenbund angebracht werden. Daher übt der kleine Schrittläufer eine große Wirkung auf die Förderung der Gesundheit im Allgemeinen aus.